Simbabwe Reiseinformationen

Alles was Sie wissen müssen

Die Kultur in Simbabwe ist sehr vielfältig. Nicht nur bei der größten Volksgruppe, den Shona, sondern auch bei den kleineren ethnischen Gruppen, spielt die Großfamilie eine entscheidende Rolle.

Unterschiede werden aber auch zwischen den Städten, die sehr stark durch die britische Kolonialzeit beeinflusst sind, und den ländlichen Regionen, die häufig noch "alten Traditionen" folgen, deutlich. Grundsätzlich ist es schwer, eine einheitliche Kultur in Simbabwe festzustellen, da das Land durch viele Einflüsse geprägt wurde.

Die Victoria Falls werden meist als erstes genannt, wenn man an Simbabwe denkt. "Vic Falls" ist ein kleines Touristen-Städtchen am südlichen Ufer des Sambesi Flusses, unweit der berühmten Wasserfälle. Auf einer Breite von fast 2 km stürzt hier das Wasser herab und bietet dabei ein faszinierendes Naturspektakel.

Östlich der Wasserfälle liegt der Zambezi Nationalpark. Hier finden Sie nicht nur die Big Five, sondern auch große Zebraherden, Giraffen, Kudus, Wasserböcke, Impalas sowie viele Raubtierarten.

Südlich der Victoria Fälle und an der Grenze zu Botswana liegt der Hwange Nationalpark. Der größte Nationalpark des Landes ist ein Paradies für Tierbeobachtungen. Die Elefantenpopulation ist mit rund 35.000 Tieren eine der größten der Welt. Mit Elefanten, Löwen, Leoparden, Wasserbüffeln und Nashörnern sind hier alle als Big Five bekannten Tiere des afrikanischen Kontinents zu beobachten. Die Landschaft ist sehr vielfältig und bietet vielen weiteren Wildtierarten einen idealen Lebensraum.

Der Matobo Nationalpark trägt seit Juni 2003 den Titel des UNESCO Weltkulturerbes und dient als intensive Schutzzone für Breit- und Spitzmaulnashörner. Die Matobo Hills bieten mit ihrem festen Granit und den wetterbedingten Abtragungen einen markanten und faszinierenden Ort, der auch bei Bergsteigern sehr beliebt ist. Auf dem Gipfel des Malindidzimu, dem "Berg der Geister", liegt zudem das Grab von Cecil John Rhodes.

In der landestypischen Küche Simbabwes finden sich britische Einflüsse wieder, auch wenn traditionelle Gerichte den größten Bestandteil der meisten Speisen in Simbabwe bilden. 

Das Gericht, das in Simbabwe am häufigsten anzutreffen ist, ist Sadza. Dabei handelt es sich um einen Brei, meist aus Maismehl, der mit Gemüse und Soße als Eintopf serviert wird. In seltenen Fällen wird der Eintopf auch mit Fleisch oder Fisch zubereitet. Zudem haben die häufigen Dürren und die damit verbundenen Ernteausfälle die Küche Simbabwes nachhaltig beeinflusst.

Simbabwe liegt in zwar in den Subtropen, bedingt durch die Höhenlagen, die einen Großteil des Landes einnehmen, findet sich in weiten Teilen des Landes jedoch ein gemäßigtes Klima. So liegen die Tagestemperaturen im Winter bei 20 bis 25 °C. In den Sommermonaten kann die Temperatur in Simbabwe über schwül-heiße 35 °C hinausgehen, wobei in den höheren Lagen die sommerliche Hitze mit 25 bis 30 °C als gemäßigt anzusehen ist.

Die beste Reisezeit für Simbabwe liegt im Zeitraum von April bis Oktober. Während dieses Zeitraums herrscht die Trockenzeit und für Reisende die beste Möglichkeit, Tiere auf einer Safari zu beobachten. Einschränkend bleibt dabei zu berücksichtigen, dass die Victoria Fälle in der Regenzeit besonders beeindruckend sind, da sie zu dieser Zeit das meiste Wasser führen.

Die schnellste Verbindung von Frankfurt nach Harare bietet die Ethopian Airlines, die in etwa 14 Stunden von Frankfurt nach Harare fliegt, inklusive einer Zwischenlandung in Addis Abeba. Je nach Fluggesellschaft und den entsprechenden Zwischenlandungen kann es allerdings auch über 24 Stunden dauern, um von Frankfurt bis nach Harare zu fliegen.

Alkohol

Der Erwerb von Alkohol ist in Simbabwe ab dem 18. Lebensjahr gestattet.

Amtssprache

Neben Englisch verfügt Simbabwe über 15 weitere Amtssprachen: Chewa, Chibarwe, Kalanga, Khoisan, Nmbya, Ndau, Nord-Ndebele, Shangani, Shona, Sotho, Tonga, Tswana, Venda, Xhosa und Gebärdensprache.

Apotheken

Apotheken sind nur in den großen Städten Simbabwes vorhanden. Daher sollten Sie sich im Vorfeld Ihrer Reise mit allen wichtigen Medikamenten versorgen.

Ärztliche Versorgung

Die medizinische Versorgung in Simbabwe ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. Aufgrund der schlechten medizinischen Versorgung sollten Sie stets eine gut sortierte Reiseapotheke mitführen.

Banken

Bedingt durch eine Hyperinflation wurde 2009 der Simbabwe-Dollar aus dem Verkehr gezogen. Neben dem Südafrikanischen Rand ist nun der US-Dollar offizielles Zahlungsmittel in Simbabwe. Banken wechseln Euro in US-Dollar, allerdings empfiehlt es sich, bereits im Heimatland US-Dollar einzutauschen, da Sie dort einen besseren Wechselkurs erhalten. In den Banken Simbabwes muss mit langen Wartezeiten gerechnet werden.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
30, Ceres Road, Avondale, Harare
Simbabwe

Einreise

Gebührenpflichtiges Visum (zu beantragen vorab bei der Botschaft oder vor Ort an den Flughäfen bzw. Grenzübergängen in Simbabwe), Reisepass mit Gültigkeit von 6 Monaten über das Einreisedatum hinaus, mindestens 2 freie Seiten im Reisepass, gültiges Ticket zur Rück- bzw. Weiterreise.

Botschaft der Republik Simbabwe
Kommandantenstraße 80
10117 Berlin

Tel.: 030 2062 263
www.simbabwe.botschaft-berlin.net

Einwohnerzahlen

16,15 Millionen (Stand 2016)

Elektrizität

Die Netzspannung in Simbabwe beträgt 220 V bei einer Frequenz von 50 Hz. Es werden Steckdosen des Typ D und G verwendet.

Feiertage

  • 1. Januar: Neujahr
  • März/April: Karfreitag
  • März/April: Ostern
  • 18. April: Unabhängigkeitstag
  • 1. Mai: Tag der Arbeit
  • 25. Mai: Afrikatag
  • 13. August: Tag der Helden
  • 14. August: Tag der Streitkräfte
  • 22. Dezember: Tag der Einheit
  • 25. und 26. Dezember: Weihnachten

Flugzeit ab Europa

Je nach Flugverbindung zwischen 14 und 24 Stunden.

Gesundheit/Impfungen

Bei Anreisen aus Europa gibt es keine Impfvorschriften für Simbabwe. Eine Malariaprophylaxe wird empfohlen.

Grenzübergänge

Von Botswana: Maun - Kazungula - Victoria Falls; Maun - Francistown - Ramaquabane - Plumtree - Bulawayo; Mqandamatenga

Von Mosambik: Blantyre (Malawi) - Tete - Changara - Nyampande - Harare; Beira - Forbes - Mutare - Harare Sango

Von Sambia: Lusaka - Kafue - Chirundu - Chinhoyi - Harare; Lusaka - Siavonga - Kariba - Harare; Livingstone - Victoria Falls - Hwange - Bulawayo

Von Südafrika: Pretoria - Pieterburg - Messina - Beitbridge - Bulawayo; Mqandamatenga; Kazungula

Hauptstadt

Harare

Kleidung

Grundsätzlich reicht für die Reise nach Simbabwe leichte Sommerkleidung. Es ist allerdings auch sinnvoll,  wärmere Kleidung für den Abend einzupacken. Bedenken Sie, dass insbesondere in der Kalahari das Thermometer nachts unter null Grad fallen kann.

Kreditkarten

In den vergangenen Jahren ist die Akzeptanz von Kreditkarten in Simbabwe stetig gestiegen. So werden häufig Visa aber auch Mastercard als Zahlungsmittel akzeptiert. Auch mit der EC-Karte ist es möglich, in Simbabwe Geld abzuheben, vorausgesetzt die Karte verfügt über das Maestro-Zeichen. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Bankinstitut über die Nutzungsmöglichkeiten in Simbabwe.

Mehrwertsteuer (Value Added Tax, VAT)

Die Mehrwertsteuer in Simbabwe liegt bei 15 %.

Religionen

Knapp 90 % der Bevölkerung Simbabwes sind christlichen Glaubens. Die übrige Bevölkerung setzt sich aus den verschiedensten Religionen zusammen. Von traditionellen afrikanischen Ahnenkulten und Naturreligionen bis zu dem geringen Anteilen an Bewohnern, die an den Islam, den Buddhismus oder an die jüdische Religion glauben.

Post

Zimpost

Sicherheit

Die Sicherheitslage in Simbabwe ist mit der Situation in Südafrika oder Botswana vergleichbar. In den Touristenzentren, wie zum Beispiel in Victoria Falls, ist Straßenkriminalität jedoch alltäglich. So sollte das öffentliche Tragen von Kameras und/oder Schmuck vermieden werden.

Sonnenschutz

Aufgrund der häufig starken Sonneneinstrahlung sollte in Simbabwe eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor genutzt werden. Zudem empfiehlt es sich, eine gute Sonnenbrille mitzunehmen.

Staatsform

Simbabwe ist eine Republik.

Verkehrsregeln

In Simbabwe gelten Linksverkehr und Anschnallpflicht.

Währung

Seit der endgültigen Demonetarisierung Simbabwes, aufgrund einer Hyperinflation, gilt der US-Dollar als offizielles Zahlungsmittel. Teilweise ist es auch möglich, mit südafrikanischem Rand, botswanischen Pula, namibischen Dollar oder sogar mit Euro zu zahlen.

Wasser

Die Wasserversorgung in Simbabwe ist in vielen Teilen des Landes nicht gewährleistet. Besonders ländliche Regionen verfügen nur selten über ein funktionierendes Frisch- und Abwassersystem. Wenn Leitungswasser zur Verfügung steht, sollte dies nicht getrunken werden. Bitte versorgen Sie sich ausreichend mit Wasserflaschen, wenn Sie in Simbabwe unterwegs sind.

Zeit

Im Winter beträgt die Zeitverschiebung +1 Stunde zur MEZ. In Simbabwe findet keine Zeitumstellung auf Sommerzeit statt.

Zoll

Gewöhnlich gibt es bei der Ein- und Ausreise keine Probleme mit dem Zoll. Für aktuelle Informationen besuchen Sie bitte die Seite des Auswärtigen Amtes: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/simbabwe-node/simbabwesicherheit/208948.