Unbekannter Norden

6 Tage ab / bis Jaen
ab € 1.481,00

Begeben Sie sich auf eine besondere Entdeckungsreise in den Norden Perus, der mit seinen archäologischen Schätzen wie der Chachapoyas-Festung Kuelap und seinen dramatischen Landschaften zwischen Anden und Amazonasgebiet überrascht. Diese Reise richtet sich an „Entdecker“, die sich sowohl für Archäologie und Natur begeistern und Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung suchen.

1. Tag (A)

Jaen - El Tingo (250 km)

Willkommen in Jaen, dem Tor für die Entdeckung der Region Amazonas im nördlichen Peru. Diese Region beherbergt außergewöhnliche Ausgrabungsstätten und ist dabei weit weniger von Besuchern frequentiert als der Süden Perus. Die anschließende ca. 5-stündige Fahrt nach Tingo führt Sie durch beeindruckende Andentäler. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft für die nächsten beiden Nächte, die von einer lokalen Familie betrieben wird.

Casa Hacienda Milpuj o.ä.

2. Tag (FMA)

Ausflug Leymebamba (230 km)

Ihr heutiger Ausflug führt Sie zu den Grabkammern von Revash, eine etwa 1,5-stündige Fahrt von Tingo entfernt. Das Fahrzeug setzt Sie in dem Ort San Bartolo ab, von wo aus Sie zu einer 30-minütigen Wanderung zu den Begräbnisstätten der Chachapoyas-Kultur aufbrechen. In den Felsen des Utcubamba-Tals sind an Häuser erinnernde Nekropolen eingearbeitet, die Dutzende von gut erhaltenen Mumien beherbergen. Sie fahren weiter nach Leymebamba, wo Sie das Malqui Museum, welches über 200 Mumien ausstellt, besuchen.

Casa Hacienda Milpuj o.ä.

3. Tag (FM)

El Tingo - Chachapoyas (300 km)

Nach dem Frühstück brechen Sie auf nach Nuevo Tingo, dem Ausgangspunkt eines jeden Besuches der Ruinenstadt Kuelap. Sie fahren zunächst mit dem Bus zehn Minuten bis zur Station der Kabinenseilbahn, dann rund 20 Minuten mit der Seilbahn bis zur Station La Malca, von der Sie ca. zwei Kilometer bis zur Festung wandern. Hoch oben gelegen, die fruchtbaren Landschaften der Anden und den Utcubamba-Fluss überblickend, war diese Festung einstmals ein wichtiges Zentrum der Chachapoyas-Kultur, die auch unter dem Namen „Wolkenmenschen“ bekannt wurden. Nach einem Mittagessen führt Sie Ihre Reise weiter nach Chachapoyas, die Hauptstadt der Amazonas Region.

La Xalca o.ä.

4. Tag (FM)

Chachapoyas - Cocachimba (100 km)

Am Morgen unternehmen Sie eine Stadtführung durch Chachapoyas mit seiner Plaza de Armas. Das kleine Dorf, 15 Minuten Fahrt von Chachpoayas entfernt, bietet Ihnen eine 360° Blick über den beeindruckenden Canyon und ist gleichermaßen für seine traditionelle Porzellanarbeit bekannt. Hier beginnen Sie eine Wanderung zum Aussichtspunkt des 930 m tiefen Sonche Canyons. Am Nachmittag brechen Sie mit Ihrem Reiseführer in Richtung Südwesten nach Karajia auf. Nach einer 2-stündigen Fahrt erreichen Sie Cruzpata, dem Startpunkt für den zwei Kilometer langen, steilen Weg hinunter zu der Begräbnisstätte. Hoch oben in einer Felswand thronend, stehen die 2,5 Meter großen Sarkophage. Diese sechs Skulpturen sind möglicherweise die letzten Ruhestätten von wichtigen Persönlichkeiten der Chachapoyas-Kultur. Die Weiterfahrt führt Sie nach Cocachimba.

Gocta Lodge o.ä.

5. Tag (F)

Cocachimba

Heute begeben Sie sich zum Gocta-Wasserfall. Die etwa 5-stündige Wanderung (etwa 2,5 Stunden pro Richtung) führt entlang einfacher Dschungelpfade. Alternativ können Sie auch auf dem Pferderücken zum Wasserfall reiten. Am Fuße des 771 m hohen Wasserfalles fühlt man sich gleich ganz klein. Während der Regensaison führt der Wasserfall weit mehr Wasser, doch selbst in der Trockenzeit beeindrucken die Fälle dank ihrer schieren Größe. Wer mag, kann ein Bad in dem erfrischenden Wasser zu Fuße der Fälle nehmen.

Gocta Lodge o.ä.

6. Tag (F)

Cocachimba - Jaen (160 km)

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen Jaen gefahren, um Ihren Flug zurück nach Lima anzutreten (Flug nicht inkl.).

merken teilen

Konnten wir Ihr Interesse wecken?

Daniela Rudolph +49-(0)711-6079600 Jetzt unverbindlich anfragen!
E-MAIL Reiseanfrage stellen Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.