Neuseeland - Nationalparks

Nationalparks in Neuseeland entdecken

Klassiker und Geheimtipps
Neuseeland ist für seine einzigartige Natur und unterschiedlichsten Landschaften bekannt - diese Vielfalt kennenzulernen, ist für viele Menschen der Grund nach Neuseeland zu reisen.

Die 13 Nationalparks von Neuseeland  sind recht unterschiedlich, was die Flora und Fauna betrifft. Zudem werden manche Parks von fast jedem Reisenden besucht, andere Parks sind noch Geheimtipps abseits der Touristenrouten.

Nationalparks auf der Nordinsel Neuseelands

Den Tongariro Nationalpark (Nordinsel) steuern viele Reisende an, weil man wunderschöne Wanderungen in karger Landschaft und mit Blick auf die drei vulkanisch geprägten Berge unternehmen kann. Einige passionierte Wanderer nehmen die Herausforderung des Tongariro Alpine Crossing, einer 17 km langen Tageswanderung, an. Zudem gibt es im Tongariro Nationalpark Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, sodass jeder die Region "erwandern" kann. 

In den Sommermonaten kann man sich auf eigene Faust auf die Wanderwege begeben, im Winter werden die Wanderungen aus Sicherheitsgründen nur in Begleitung eines Guides angeboten. Die Fans der Trilogie "Herr der Ringe" kommen in den Nationalpark, um den beeindruckenden Schicksalsberg (Mount Ngauruhoe bzw. Mt Doom) zu sehen. 

Der Whanganui Nationalpark (Nordinsel) liegt in einer der weniger besuchten Regionen und bietet eine wunderschöne, fast unberührte Natur. Der Whanganui River schlängelt sich durch den Park und bei einer Fahrt mit dem Speedboot entdeckt man den Urwald noch einmal aus einer anderen Perspektive. Die etwa einstündige Anreise von der SH 4 führt über eine schmale Serpentinenstraße. Es gibt nicht viele Unterkünfte und die Aktivitäten beschränken sich auf Wanderungen, ggf. Reiten und Fahrten im Geländefahrzeug.

Nationalparks auf der Südinsel Neuseelands

Im Norden der Südinsel liegt der Paparoa Nationalpark, von dem die meisten Reisenden nur einen kleinen Teil besuchen. Die Pancake Rocks sind Kalksteinformationen am Meer, die einige Besucher anlocken. Die meisten erkunden jedoch nicht den ganzen Park, sondern fahren entlang der Küste auf der SH 6 bis zu den Felsen und dann weiter gen Süden.

Die meisten Besucher steuern den größten Nationalpark Neuseelands, den Fiordland Nationalpark (Südinsel) an. Hier werden neben verschiedenen Schifffahrten und Tageswanderungen auch viele mehrtägige Wanderungen angeboten. Die Great Walks, zu denen der Milford Track und der Kepler Track gehören, sind international bekannt und man sollte sich früh um die Planung kümmern. 

Bei der Organisation und Buchung Ihres Ausflugs in einen neuseeländischen Nationalpark sind Ihnen die Mitarbeiter von Boomerang Reisen gerne behilflich! Kontaktieren Sie uns jetzt!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann lassen Sie sich jetzt unverbindlich beraten!

Silke Richartz +49-(0)2735-619494 Jetzt unverbindlich anfragen!
E-MAIL Reiseanfrage stellen Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.