Cook Islands Reiseinformationen

Alles was Sie wissen müssen

Die Kultur der Cookinseln spiegelt sich im Alltag der Bewohner wider und Besucher werden in diese gerne mit einbezogen.

Kommen Sie der Kultur auf einer landestypischen „Island Night“ näher und lassen Sie sich von den Feuertänzern verzaubern. Auf dem Punanga Nui Markt, der etwas außerhalb von Avarua stattfindet, können Sie die traditionellen Kunsthandwerke bestaunen. Einen besonderen Einblick erhalten Sie, wenn Sie sonntags an einem Gottesdienst teilnehmen.

Auf allen Inseln werden Sie herzlich und mit einem Strahlen von den Einheimischen willkommen geheißen.

Rarotonga ist aufgrund der fruchtbaren Böden sehr grün und beheimatet viele Blumen. Die Nachbarinsel Aitutaki ist eine Kombination aus einer Vulkaninsel und einem flachen Korallenatoll und wird von einer großen Lagune umgeben. Auf der kleineren und weniger bekannten Insel Atiu sind zahlreiche seltene Vogelarten beheimatet und die Insel ist von Kalksteinhöhlen geprägt.

Die Polynesier essen gerne, viel und am liebsten alles aus dem Umo (Erdofen). In Dörfern gibt es nach dem sonntäglichen Kirchgang oft Umukai (ein Festessen) mit gedünsteten Tarowurzeln, Süßkartoffeln, Kochbananen und Brotfrucht, dazu Ika (Fisch), gekochtes Huhn und Schweinefleisch, Gemüse (Arrowroot- und Taroblätter).

Immer gut: Ika mata (in Zitronensaft marinierter, roher Fisch mit Kokosnusscreme, Zwiebeln, Chili und Tomaten) und Eke (Oktopus-Curry). In Restaurants serviert man fangfrischen Fisch (Thunfisch, Red Snapper, Barrakuda) und Obst (Papaya, Passionsfrüchte, Mango, Ananas, Bananen), auf Mitiaro sind Itiki (Aale) und gekochte Kokosnusskrabben Spezialitäten. 

Trink-Kokosnüsse (Nu) gibt es zu jeder Gelegenheit. Das einheimische Bier heißt Cooks Lager und wird auf Rarotonga gebraut. Montags bis freitags kann man eine Brauereibesichtigung machen, geliefert wird frei Haus.

Das Klima auf den Cookinseln ist dank der Passatwinde das ganze Jahr über angenehm. Es kann nicht wie in anderen tropischen Gebieten eine stehende Wärme und Schwüle auftreten. Die maximale Temperatur bewegt sich bei etwa 30°C im Monat Februar, die niedrigsten Temperaturen
werden im Juli und August mit durchschnittlich maximal 25°C erreicht.

Klimatabelle auf den Cook Islands (Monatsmittelwerte)

Monate
Tagestemp. (°C)
Nachttemp. (°C)
Sonnenstd./Tag
Regentage/Monat
Wassertemp. (°C)
Jan
29
23
5
15
26
Feb
29
23
6
15
27
Mrz
28
23
6
16
26
Apr
27
22
6
12
26
Mai
26
21
5
13
26
Jun
25
19
6
11
24
Jul
25
18
6
9
24
Aug
25
18
6
10
23
Sep
25
19
6
8
24
Okt
26
20
6
10
24
Nov
27
21
6
11
25
Dez
28
22
6
12
26


Die Reisezeit auf den Cookinseln verhält sich ähnlich wie im übrigen pazifischen Raum. Zu empfehlen sind hier die Zeiträume in den Monaten Juni bis August, wenn die schwülen, tropischen klimatischen Voraussetzungen etwas durch Winde abgefedert werden und auch nur eine durchschnittliche Temperatur von 25°C erreicht wird.

Wichtig für uns Europäer ist es sicherlich, dass wir genügend Zeit haben, uns an das Klima auf den Insel zu gewöhnen und den Urlaub entsprechend genießen zu können.

Ab Deutschland, Österreich und der Schweiz ca. 24 Stunden. Es gibt keine Direktflüge ab Europa. 

Alkohol

Da die meisten alkoholischen Getränke importiert werden müssen, sind diese nicht gerade günstig. Alkohol wird nur an Personen über 18 Jahren verkauft. Die Weitergabe alkoholischer Getränke
an Minderjährige ist mit einem Bußgeld belegt.

Die mit „BYO“ = „Bring Your Own“ gekennzeichneten Lokale haben keine Lizenz zum Ausschank
von Alkohol. Dort ist das Mitbringen von eigenen alkoholischen Getränken erlaubt.

Die Promillegrenze für Autofahrer beträgt 0,03 % für unter 20-Jährige, und 0,08 % für über 20-
Jährige (landesweit).

Amtssprache

Englisch, viele Einwohner sprechen noch Cook Islands Maori.

Apotheken

Auf der Hauptinsel Rarotonga gibt es eine Apotheke.

Ärztliche Versorgung

Auf Rarotonga und Aitutaki gibt es jeweils ein Krankenhaus.

Banken

Die ANZ-, BSP- und BCI-Banken in der Innenstadt von Avarua sind montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr geöffnet; die ANZ freitags sogar bis 16 Uhr. Die BSP-Bank in Avarua hat auch samstags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. 

Auf Rarotonga und Aitutaki gibt es Bankautomaten an günstigen Standorten und in den meisten Hotels und Geschäften kann bargeldlos bezahlt werden. Western Union bietet in einer Niederlassung in Avarua Geldwechsel und Überweisungen an.

Diplomatische Vertretungen

Auf den Cookinseln gibt es keine deutsche Botschaft. Zuständig ist die Botschaft in Wellington / Neuseeland.

Embassy of the Federal Republic of Germany

90-92 Hobson St
Thorndon
6011 Wellington

Tel.: +64 4 473 6063
Fax: +64 4 473 6069

Einreise

Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für einen touristischen
Aufenthalt von bis zu 31 Tagen lediglich einen Reisepass, der noch sechs Monate über das
Rückreisedatum hinaus gültig sein muss sowie ein gültiges Ticket zur Rück- bzw. Weiterreise.

Einwohnerzahlen

ca. 18.600

Elektrizität

Bei einer Spannung von 220-240 Volt funktionieren europäische Geräte auf den Cookinseln problemlos. Sie benötigen allerdings einen dreipoligen Adapter mit flachen Stiften, wobei der
mittlere, senkrechte Stift zur Erdung dient und nicht zwingend funktionsnotwendig ist. 

Adapter erhalten Sie im Elektrofachhandel. Sie können den gleichen Adapter nutzen wie in Australien
und Neuseeland.

Feiertage

  • 01. Januar: Neujahrstag
  • März/April: Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag
  • 25. April: ANZAC Day
  • Erster Montag im Juni: Geburtstag von Elisabeth II.
  • Juli: Rarotonga Gospel Day
  • Anfang August: Nationalfeiertag der Unabhängigkeit
  • 26. Oktober: National Gospel Day
  • 25./26. Dezember: Weihnachten

Flugzeit ab Europa

ca. 24 Stunden

Gesundheit/Impfungen

Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften, es werden jedoch die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes empfohlen (siehe www.rki.de). Eine gültige Gelbfieberimpfung wird nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet gefordert (siehe www.who.int).

Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B und Typhus empfohlen.

Hauptstadt

Avarua

Kleidung

Wie überall in der Südsee gehört auch auf den Cookinseln die Badebekleidung an den Strand. Leichte und legere Freizeitkleidung ist überall akzeptabel. Frauen tragen meistens Röcke. 

Besonders knappe Bekleidung ist auf den Inseln mit weniger Tourismus nicht angesagt, Frauen sollten hier Schultern und Oberarme bedecken. Für besondere Anlässe sollten Sie sich fein kleiden. In den Monaten April bis November sind die Abende kühler, weshalb ein leichter Pullover empfehlenswert ist.

Klima

Das Klima auf den Cookinseln ist dank der Passatwinde das ganze Jahr über angenehm. Es kann nicht wie in anderen tropischen Gebieten eine stehende Wärme und Schwüle auftreten. Die maximale Temperatur bewegt sich bei etwa 30°C im Monat Februar, die niedrigsten Temperaturen werden im Juli und August mit durchschnittlich maximal 25°C erreicht.

Kreditkarten

Die gängigen Kreditkarten werden in allen besseren Hotels, Restaurants und Geschäften als Zahlungsmittel akzeptiert. Mit einer EC-Karte mit Maestro-Zeichen können Sie in Avarua (Rarotonga) und Arutanga (Aitutaki) an Geldautomaten mit eben diesem Zeichen Geld abheben.

Mehrwertsteuer (Value Added Tax, VAT)

15 %

Religionen

Offiziellen Angaben zufolge bekennen sich 97 % der Cook Islanders zum christlichen Glauben. Davon gehören 56 % der Cook Islands Christian Church an, etwa 17 % sind Katholiken, 8 % Adventisten, 4 % sind Anhänger der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage.

Post

Die Postämter sind in der Regel montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Briefe und Postkarten sind rund 10 bis 14 Tage per Luftpost unterwegs, Pakete auf dem Seeweg nach Europa mindestens zwei bis drei Monate.

Sicherheit

Die Cookinseln gelten als ziemlich sicher, die Menschen dort sind friedlich und hilfsbereit. Dennoch nehmen Diebstähle vor allem an den Touristenstränden zu, auch bei der sonst geringen Kriminalitätsrate. 

Frauen sollten vorsichtshalber nicht allein an einsamen Stränden baden, dunkle und unbelebte Straßen in den Städten meiden, auf belebten Straßen vorsichtig sein und zu vorgerückter Stunde ein Taxi nehmen.

Sonnenschutz

Wir empfehlen Sonnencreme mit 50+ Faktor am besten vor Ort zu kaufen, da diese Cremes eine festere Konsistenz haben als deutsche Sonnenlotionen. Tagsüber ist eine Kopfbedeckung zu empfehlen, ebenso Sonnenbrille.

Staatsform

Seit August 1965 sind die Cookinseln ein selbst verwaltetes Territorium in freier Assoziierung mit Neuseeland. Das Assoziierungsverhältnis kann von den Cookinseln jederzeit einseitig aufgekündigt werden. So lange es aber besteht, haben die Einwohner der Cookinseln keine eigene Staatsangehörigkeit. Sie besitzen einen neuseeländischen Pass, der ihnen die uneingeschränkte Einreise nach Neuseeland garantiert.

Das Parlament der Cookinseln besteht aus 24 Abgeordneten, die für eine Amtsperiode von fünf Jahren gewählt werden. Ferner existiert das Haus of Ariki, eine Versammlung aus 15 traditionellen Oberhäuptern mit beratender Funktion.

Strom

Bei einer Spannung von 220-240 Volt funktionieren europäische Geräte auf den Cookinseln problemlos. Sie benötigen allerdings einen dreipoligen Adapter mit flachen Stiften, wobei der mittlere, senkrechte Stift zur Erdung dient und nicht zwingend funktionsnotwendig ist. 

Adapter erhalten Sie im Elektrofachhandel. Sie können den gleichen Adapter nutzen wie in Australien und Neuseeland.

Verkehrsregeln

Auf den Inseln herrscht Linksverkehr. Innerhalb der Ortschaften beträgt die Höchstgeschwindigkeit 40 km/h und außerhalb von Ortschaften 50 km/h. Ihr nationaler Führerschein reicht aus. Mofafahrer müssen eine praktische Prüfung für NZD 5 ablegen.

Währung

Die nationale Währung ist der Neuseeland Dollar (NZD), 1 Neuseelanddollar (NZD) beträgt z. Zt. etwa EUR 0,57. (Stand 09/2018)

Wasser

Leitungswasser kann man meist trinken, wir empfehlen Ihnen aber abgefülltes Trinkwasser zu nutzen.

Zeitverschiebung

Der Zeitunterschied beträgt je nach Jahreszeit -11 bis -12 Stunden. GMT -10, das heißt während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -12 Stunden, in der europäischen Winterzeit beträgt der Zeitunterschied -11 Stunden.

Zoll

Die Einfuhr von Devisen ist nicht beschränkt. Die Ausfuhr von Landeswährung ist jedoch nur bis zu 250 neuseeländischen Dollar gestattet. Zollfrei können 200 Zigaretten, 50 Zigarren oder 1 kg Tabak, außerdem 2 Liter Spirituosen beziehungsweise 2 Liter Wein oder 4,5 Liter Bier sowie Geschenke bis zu einem Wert von 250 neuseeländischen Dollar eingeführt werden. 

Die Einfuhr von Früchten und Pflanzen ist nicht gestattet. Tiefgefrorene, vakuumverpackte Lebensmittel sowie solche in Dosen müssen bei der Einreise deklariert werden. Sollten Sie weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren benötigen, so müssten Sie diese bitte direkt bei der Botschaft Ihres Ziellandes erfragen. Nur dort können Sie eine rechtsverbindliche Auskunft erhalten.

Damit Sie wissen, was Sie aus Ihrem Urlaubsland in Deutschland einführen können, empfehlen wir Ihnen die kostenlose App „Zoll und Reisen“. Die App hilft Ihnen, schnell und einfach herauszufinden, welche Waren bei der Einreise nach Deutschland erlaubt sind und von welchen Sie lieber die Finger lassen sollten. 

Ein integrierter Freimengen-Rechner zeigt zudem, was abgabenfrei nach Deutschland mitgebracht werden kann. Zur Vermeidung von Roaming-Gebühren benötigt die App keine Internetverbindung. Die App kann kostenlos im Apple App Store oder Google Play Store geladen werden.